Grinberg Method
Wieder Körper sein
 
 

Workshops

Die zweitägigen Workshops behandeln Themen, die uns als Hindernisse im täglichen Leben begegnen. Jeder Workshop konzentriert sich auf ein bestimmtes Thema und will beeinflussen, wie wir darauf reagieren.

Die Workshops lehren durch Theorie und praktische Übungen, wie man sich dem jeweiligen Thema annähern und damit umgehen kann. Wir können die erlernten Hilfsmittel dann in realen Situationen anwenden.

Wir lernen – regelmäßig oder bei Bedarf – eigenständig zu trainieren, um konkrete Ergebnisse zu erzielen: Wir verändern wiederkehrende körperliche Beschwerden, brechen mit Gewohnheiten, stoppen unerwünschte Stimmungen oder machen einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Umsetzung eines Ziels.

Den Schmerz verwandeln

Aufmerksamkeit & Genauigkeit,
um Körperwahrnehmung zu lernen

Normalerweise ist Schmerz im Leben eines Menschen ein Grund zu leiden. Wir bemühen uns ständig, Schmerz zu vermeiden, zu überwinden oder Erklärungen für ihn zu finden und würden ihn am liebsten ganz loswerden. Aber es wird immer Schmerz geben. In dem Workshop lernen wir, unsere Gewohnheiten im Umgang mit Schmerzen zu erkennen und unsere Aufmerksamkeit auf den Körper zu richten. Unabhängig davon, ob wir es mit körperlichem, emotionalem oder mit Herz-Schmerz zu tun haben – die Bereitschaft, ihn vollständig und ohne vorgefasste Meinung im Körper zu erleben, führt zu einer Verwandlung.

Angst als natürlicher Teil des Lebens

Angst gehört untrennbar zum Lebendig-Sein. Sie hält uns wach und macht uns aufmerksam für den gegenwärtigen Moment; sie kann uns auch auf eine Gefahr oder eine Herausforderung hinweisen. Wir kennen Angst von Geburt an. Oft sind es vergangene Begegnungen mit Angst und unsere Schlüsse aus diesen Erlebnissen, die uns zu dem Menschen machen, der wir heute sind. Sie bestimmen noch immer, was wir uns zutrauen und was nicht. Wenn wir die Angst vor der Angst stoppen können und sie für nichts Schlechtes halten, dann können wir die Energie nutzen, die damit einhergeht. Der Workshop konzentriert sich auf das, was zu lernen ist, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Stille näher kommen

Bewegung und Töne
als Weg zur Stille

Es ist eine natürliche Fähigkeit des Körpers, still zu sein. Stille definiert sich durch die Abnahme oder Abwesenheit von Lärm. Wünschen wir uns Stille, dann müssen wir uns ununterbrochen darum bemühen, denn wir verlieren sie leicht. Wir können sie in jeder Situation und in jedem Moment am Tag aktiv erzeugen.

Der Workshop behandelt die verschiedenen Arten von Lärm, von denen manche als permanente Hintergrundgeräusche auftreten, während andere genau dann besonders hervortreten, wenn wir Stille am meisten benötigen. Wenn wir die unterschiedliche Tiefe von Stille erleben, entdecken wir, wie dies den Grad unserer Energie, Klarheit und Vitalität beeinflusst.

Einfach fühlen

Gefühle sind ein fester Bestandteil unseres Lebens – dennoch erleben wir sie nur selten als einfach und unkompliziert. Es gibt gute und schlechte, erwünschte und ungewollte Gefühle und solche, die andere Gefühle nach sich ziehen. Wir haben die Neigung, eine begrenzte Bandbreite von Emotionen immer wieder zu erleben. Wir kennen sie und sie wiederholen nur, was wir aus Gewohnheit fühlen, unabhängig von der tatsächlichen Situation. Ziel des Workshops ist es, die unzähligen möglichen Gefühle erleben zu können, unkompliziert und körperlich. Du lernst, einfach zu fühlen – welche Gefühle auch immer in einem Moment ganz natürlich auftauchen.

Die persönliche Geschichte nutzen

Es beeinflusst unsere Gegenwart und Zukunft, wie wir unsere persönliche Geschichte mit uns tragen. Unsere Geschichte könnte eine Kraft-Ressource und eine Bestätigung unserer Fähigkeiten sein, sie könnte uns erlauben, aus Fehlern zu lernen und unsere Entschlossenheit in vielen Dingen zu stärken. Aber wir nehmen unsere Geschichte oft als eine Last wahr, die unsere Möglichkeiten einschränkt. Wir empfinden Bedauern und Kummer, haben Vorwürfe und Schuldgefühle; wir wünschen uns, dass unsere Geschichte anders wäre.

Jedes Mal wenn du in dem Workshop mit einer Erinnerung, einem Ereignis oder einer Schlussfolgerung arbeitest, wirst du eine Veränderung bemerken, wie du dazu stehst. Das kann sich darin zeigen, welche Gefühle du dazu hast, an wie viele Details du dich erinnerst, welche Schlüsse du daraus ziehst usw. Mit der Zeit und mit zunehmender Übung wirst du Situationen von heute nicht mehr als eine Wiederholung deiner Vergangenheit sehen.

Wollen

Von Geburt an haben wir unseren Willen. Im Laufe der Jahre formen ihn unsere Lebensbedingungen, unsere Erziehung und unser Umfeld; es entsteht das, was wir einen "starken" oder einen "schwachen" Willen nennen. Am Ende sind wir sicher, dass das, was wir wollen, und die Art, wie wir versuchen, es zu bekommen, die einzige Alternative ist, die wir haben. Wir betrachten unseren Willen als endlich, definiert und ausgeformt. Der Workshop lehrt, dass wir unseren Willen trainieren und ihm dadurch mehr vertrauen können. Wir können lernen, ihn auf gesunde Art auszudrücken, ohne die Begrenzungen der Vergangenheit; etwas zu wollen mit allem, was wir als Menschen sind – mit unserem Verstand, unserem Körper, unserer Angst, unseren Bedürfnissen und Wünschen.

 

Weitere Workshops

LehrerInnen und TrainerInnen bieten darüber hinaus Workshops zu speziellen Themen an, die in den oben angeführten Workshops nicht behandelt werden.

 
© 2008-2017 Grinberg Method. All rights reserved. Disclaimer